1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Länderübergreifender Orientierungstag zur Führungskräftequalifizierung

05.11.2014

Lehrkräfte aus Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen informieren sich über Karrierechancen

Am 08. November führen das Institut für Schulqualität und Lehrerbildung Sachsen-Anhalt (LISA), das Thüringer Institut für Lehrerfortbildung, Lehrplanentwicklung und Medien (Thillm), und das
Sächsische Bildungsinstitut (SBI) im WESTIN Leipzig eine gemeinsame Fortbildungsveranstaltung für Lehrkräfte aus Mitteldeutschland durch. Mehr als 380 Interessierte haben sich angemeldet um herauszufinden, ob sie sich zukünftig mit Schulleitungsaufgaben beschäftigen wollen.

Mit Vorträgen und Gesprächsrunden will der Orientierungstag unter dem Motto »Lust auf Führung« Interesse für Führungsaufgaben in der Schule wecken und Wege für eine erfolgreiche Tätigkeit als zukünftige Führungskraft aufzeigen. Die Teilnehmer haben auch Gelegenheit, mit erfahrenen Führungskräften - sowohl aus dem schulischen als auch außerschulischen Bereich - ins Gespräch zu kommen.

In Sachsen werden seit 2009 schulische Führungskräfte auf der Grundlage einer speziell erarbeiteten Konzeption qualifiziert. Der Orientierungstag findet bereits zum dritten Mal statt. Frau Dr. Stenke, Direktorin des SBI betont: »Uns ist es wichtig, dass sich an Führungsaufgaben interessierte Lehrerinnen und Lehrer gut vorbereitet fühlen und bei der Übernahme einer neuen Aufgabe begleitet werden. Dazu zählt, dass sie sich mit dem Rollenverständnis und Herausforderungen an Führungskräfte im Vorfeld auseinandersetzen«.

Hintergrund dieser Fortbildungsmaßnahme ist, dass zahlreiche Schulleiterstellen neu besetzt werden müssen. Da alle drei Bundesländer - Thüringen, Sachsen und Sachsen-Anhalt -gleichermaßen vor der Herausforderung stehen, für Bewerber die Möglichkeit einer intensiven Vorbereitung auf die anspruchsvollen Schulleiteraufgaben zu schaffen, werden durch die Zusammenarbeit auch Synergieeffekte genutzt. »Der regelmäßige Austausch von Konzepten und Erfahrungen zwischen unseren Bundesländern hat gerade bei der Führungskräftequalifizierung zu anspruchsvollen Veranstaltungen beigetragen. Dieser Orientierungstag belegt das nachdrücklich«, so Dr. Siegfried Eisenmann, Direktor des LISA.

Alle drei Bundesländer setzen auf ein mehrphasiges Fortbildungsmodell, um langfristig für die Schulen qualifizierte Führungskräfte zu gewinnen. Dem Orientierungstag folgt eine erste Phase, in der die Teilnehmer eine bewusste Entscheidung für ihre weitere berufliche Entwicklung treffen. In der darauffolgenden Phase geht es um den gezielten Aufbau von Qualifikationen für die zukünftige Übernahme von Schulleitungsaufgaben. Amtseinführende und amtsbegleitende Qualifikationen schließen sich an, die in jedem mitteldeutschen Bundesland nach spezifischen Schwerpunkten
ausgerichtet werden. Die Implementierung der Konzeptionen wurde in allen drei Ländern von Professor Huber, Pädagogische Hochschule Zug wissenschaftlich begleitet. »Schul- und Personalentwicklung müssen sich auf eine kontinuierliche Unterrichtsentwicklung ausrichten und dabei müssen Heterogenität und Diversität als Chance begriffen werden«, sagte Dr. Andreas Jantowski, Direktor des Thillm, im Vorfeld des Orientierungstages.

Marginalspalte

Das SBI auf einen Blick

Faltblatt deutsch

Faltblatt englisch

Faltblatt sorbisch

Bild: newsletter

Beratungsstelle zur Begabtenförderung

Thema Fortbildung

Veranstaltungsmanagement

  • PostanschriftPostanschrift:

    Fortbildungs- und Tagungszentrum
    Siebeneichener
    Schlossberg 2
    01662 Meißen

    Für die Anfahrt mit Navigation: »Siebeneichen 2« als Ziel eingeben

  • Telefon+493521 4127 0
  • Telefax+493521 401698

Bild: lehrerfortbildung

Hinweis für die Teilnahme an Fortbildungsveranstaltungen im Fortbildungs- und Tagungszentrum Siebeneichen

Bildungsberichte

Bild:

Themenbereiche

Sie befinden sich hier im Verwaltungsbereich. Über folgende Links gelangen Sie zum:

mit den Bereichen

© Sächsisches Staatsministerium für Kultus